Medzhibisch, die kleine podolische Festungsstadt. Die Residenz des Baal Schem Tow

Städte und Regionen der Ukraine


Medzhybisch, eine kleine Stadt in Podolien am Fluss Piwdennyj Bug (dt: Südlicher Bug), war früher für ihre mächtige Festung und die schöne römisch-katholische Kirche bekannt. So war es auch zu der Zeit, als sich Rabbi Israel Ben Elieser, genannt "Baal Schem Tow" in dieser Stadt niederließ. Er reiste durch ganz Podolien, Galizien und die Bukowina, kehrte jedoch immer nach Medzhibisch zurück. Voller Legenden und wahrhaftigen Geschichten ist das Leben des "Bescht".

 

Hier errichtete die jüdische Gemeinde eine Schule und eine Synagoge im Gedenken an den großen chassidischen Rabbiner.

Heute ist die zerstörte Talmudschule wieder aufgebaut und an seinem Grab (der Bescht starb im Jahre 1760) eine kleine Synagoge errichtet. Gleich neben dem jüdischen Friedhof steht noch eine moderne Synagoge. Die Strassen in Medzhybizh haben Doppelnamen – sie sind mit kyrillischen und hebräischen Buchstaben beschriftet.
medzhibyzh, medzhybizh, medzhibozh, medschibisch, medschibosch, ukraine, podolien, baal schem tow
nach oben