Gauja Nationalpark Reise

Aktive Erholung, malerische Landschaft und Mittelalterburgen im Tal der Gauja


Eine Naturreise in den Gauja Nationalpark gehört wohl zu den schönsten Erlebnissen eines Lettlandreisenden. Die grüne Lunge am längsten Fluss Lettlands bietet Reisenden und Urlaubern zahlreiche Erholungsmöglichkeiten, malerische Natur und Landschaft und viele interessante Besichtigungsziele in der näheren Umgebung.

Sie erkunden auf Ihrer Reise den Gauja Nationalpark aktiv und naturnah, der sich von seinen schönsten Seiten zeigt. Sie entdecken märchenhafte Orte, lauschen den Legenden und genießen die Stille am Ufer der Gauja.

Da Lettland noch zu den wenig entdeckten Reisezielen gehört, kann eine Reise ins Gaujatal zu unerwarteten Einblicken und schönen Überraschungen für Touristen führen, da sie Lettland auf eine ganz anderen Art als zum Beispiel in Riga kennenlernen. Dazu reisen auch die einheimischen Urlauber ins Gaujatal, so dass sich auch zahlreiche Möglichkeiten für persönliche Begegnungen mit den Letten bieten.
  Das Urstromtal der Gauja entstand vor etwa 350 Mio. Jahren, als die gewaltigen Eiszeitgletscher sich zurückzogen und die historischen Schluchten schufen, die heute den besonderen Reiz des Gauja Nationalparks ausmachen. Im Devon entstand das Dolomit- und Sandgestein, aus dem die pittresken Felsen geformt sind und in denen man bis heute einzigartige Versteinerungen und Fossilien finden kann.

Die Gauja, der längste Fluss Lettlands (452 km) war über Jahrhunderte traditionelle Handelsroute, an der die Liven und viele Völker nach ihnen siedelten. Von der wechselhaften Geschichte an der Gauja künden bis heute zahlreiche Burgruinen und Herrenhäuser, die teils aufwendig restauriert wurden und heute interessante Ausflugsziele für die zahlreichen Touristen und Urlauber sind, die den Gauja Nationalpark besuchen.

Natürlich soll der Reisende im Naturpark vor allem die Landschaft genießen, den weiten Blick von den Felsen ins Land, die ausgedehnten Mischwälder auf Naturwanderwegen und Radpisten durchstreifen, dem Murmeln der Gauja lauschen. Amateurbiologen werden die Reise in den Gauja Nationalpark vor allem zum entdekcen der besonderen Tier- und Pflanzenarten unternehmen, darunter  die Echte Lungenflechte (Lobaria pulmonaria), das Leuchtmoss (Schistostega pennata), das Ausdauernde Silberblatt (Lunaria rediviva), die Nordfledermaus (Eptisicus nilssoni) und den Eisvogel (Alcedo atthis).

Auf unserer Gaujatal Naturreise unternehmen Sie unter ortskundiger deutschsprachiger Führung vielfältige Ausflüge und lernen die abwechslungreise Vegetation und das besondere Kulturerbe des Nationalparks Gaujatal kennen. Die Reise kann auf Wunsch auch verlängert werden, um das Gaujatal und seine Schätze intensiver studieren zu können.

Wir kümmern uns während der Reise um alle Transfers, eine schöne Unterkunft und das Besichtigungsprogramm. Sie werden durch einen deutschsprachigen Reiseführer individuell begleitet und betreut. Natürlich beraten wir Sie vorab umfangreich zu den touristischen Möglichkeiten vor Ort und attraktiven Kombinationsmöglichkeiten mit unseren anderen Reisebausteinen.
5 Tage
Individualreise
Naturreise
Mittelklassehotel
Frühstück
deutsch
nach Wahl
zubuchbar
RBLETT2
    1. Tag Anreise
    2. Tag Radtour durch das Gaujatal. Turaida und Krimulda
    3. Tag Rundfahrt Cesis, Ungurmuiza und Birin
    4. Tag Kanutour auf der Gauja
    5. Tag Abreise

    1.Tag: Anreise nach Sigulda im Gauja Nationalpark

    Je nach Wunsch organisieren wir Ihre Anreise in den Gauja Nationalpark individuell und komfortabel. Dazu können Sie im Buchungsformular einen Flug nach Riga und den Transfer in den Gauja Nationalpark optional zubuchen.

    Wenn sie mögen, können wir der Gauja Naturreise ein paar Tage im nahegelegenen Riga vor- oder nachschalten oder diese Reise mit unserer Riga Städtereise kombinieren.

    Nach Ihrer Ankunft in Sigulda im Gauja Nationalpark begrüßt Sie unser deutschsprachiger Reiseführer, der Sie an den kommenden Reisetagen betreuen wird, und ist Ihnen beim Bezug Ihres Hotelzimmers im Zentrum Siguldas behilflich.

    Nach Ihrer Unterbringung promenieren Sie durch Sigulda und besichtigen die Reste der imposanten Ordensfestung des Livländischen Schwertordens aus dem 13. Jahrhundert, einen von vier Konventbauten des Ordens. Darüber wurde im 19. Jahrhundert von der Familie Kropotkin ein berückendes Landschloß im neogotischen Stil mit ausgedehntem Herrengut errichtet, welches einen Besuch lohnt.

    Anschließend haben Sie Freizeit, wir empfehlen Ihnen einen entspannten Spaziergang durch das Kurörtchen und ans Ufer der Gauja.

    Gauja Nationalpark Reisebuchtipp


    Gaujatal Reiseführer

    2.Tag: Auf dem Fahrrad durchs Gaujatal

    Am Morgen holen Sie in Sigulda Ihre Mietfahrräder ab und unternehmen eine ausgedehnte Radtour mittlerer Schwierigkeit (ca. 33 km, längster Anstieg: 89 m auf ca. 2 km) in die Wälder des Gauja Urstromtals.

    Am westlichen Ufer der Gauja geht es zunächst auf Uferniveau locker und leicht entlang. Dann folgt ein steiler Anstieg ins Museumsreservat Turaida, wo Sie die Festungssruine besichtigen, verschnaufen und im weitläufigen Schloßpark zahlreiche Kunstinstallationen entdecken können. Dann folgen Sie dem Radweg durch die malerische Natur des Gauja Nationalparks und entdecken einen alten Kalkofen, einst Teil des Turaida Herrengutes. Hier wendet sich der Weg hinab ins Tal der Gauja um wenig später wieder auf das Plateau anzusteigen. Hier können Sie das livländische Dorf Inciems durchstreifen und nach einigen Kilometers Fahrt den 3 km langen Lehrpfad erwandern, auf dem Ihnen einige landschaftliche Besonderheiten der Region nahegebracht werden.

    In Krimulda besichtigen Sie das Herrenhaus, ein Kleinod livländischer Grafen im klassizistischen Stil. Auf Wunsch reservieren wir Ihnen bei dieser Gelegenheit im hochherrschaftlichen Schloß in Krimulda gern Plätze bei einer Degustation lokaler Weine, die hier aus wilden Beeren und lokalen Früchten gekeltert werden und ein mittägliches Menü (optional zubuchbar).

    Dann geht die Fahrradtour Ihrem Ende entgegen, Sie rollen auf einer langgezogenen Serpentinenstrecke leicht den Berg hinab zur Gutmanshöhle, der größten Höhle des Baltikums mit interessanten Wandinschriften aus dem 17. Jahrhundert. Über die Legenden, die mit der Gutmanshöhle verbunden sind und die heidnischen Rituale, die sie zu einem Kultort machten, berichtet Ihnen Ihr Reiseführer.

    Am frühen Abend geben Sie die Fahrräder zurück und erholen Sie am plätschernden Ufer der Gauja oder in Ihrem Hotelzimmer. (F)

    3.Tag: Cesis, Ungurmuiza, Birin

    Nach dem Frühstück verlassen Sie gemeinsam mit dem deutschsprachigen Reiseführer Sigulda und unternehmen mit dem Auto eine Rundreise durch den Gauja Nationalpark. In Ãraiši besuchen sie das archäologische Freilichtmuseum Lettgallens (Latgale) mit der Reproduktion einer historischen Seeburg aus dem 9. Jahrhundert und tauchen in das Leben in dieser Region für über 100 Jahren ein.

    In Cesis besuchen Sie die gewaltige Ordensburganlage, schauen sich das Neue Schloß an, spazieren durch den Schloßpark und genießen das Flair des mittelalterlichen Stadtzentrums mit zahlreichen Kunsthandwerkern, die noch heute alte lettische Traditionen pflegen.

    Aus den Mittelalter wechseln wir auf der Fahrt nach Ungurmuižа in die Barockphase, in der das Landgut der deutschbaltischen Adelsfamilie von Franckenhausen am Ungurisee entstand. Sie besichtigen das einzigartige hölzerne Herrenhaus mit prächtigen Wandfresken und genießen Sie eine belebende Tasse Tee im Parkpavillon aus dem 18. Jahrhundert

    Dann geht Ihre Reise weiter nach Bīriņi, wo Sie ein in wunderschöner Landschaft gelegenes Herrengut aus dem 19. Jahrhundert besichtigen und durch den duftenden Kräutergarten im Schloßpark spazieren.

    Am späten Nachmittag kehren Sie nach Sigulda und in Ihr Hotel zurück und haben Freizeit. (F)

    4.Tag: Mit dem Kanu auf den Gaujaschleifen

    Nach einem entspannten Tag mit Chauffeur müssen Sie heute wieder selbst ran und erleben vom Wasser aus die zauberhaften Natur am Ufer des Gaujaflusses im Nationalpark. Dazu bringt Sie unser deutschsprachiger Reiseführer ins Dorf Ligatne. Dort schauen sie sich zunächst um und haben die Möglichkeit, das historische Dorfensemble um die ehemalige Papierfabrik zu besichtigen oder in die sowjetische Phase Lettlands im ehemaligen Sowjetbunker einzutauchen.

    Dann übernehmen Sie die Leihkajaks an der Fähranlegestelle in Ligatne und beginnen Ihre Flusstour flussabwärts. Auf Ihrer Schiffahrt auf der Gauja passieren Sie beeindruckende Felsformationen mit klingenden Namen wie "Jumpravi", "Katrinas", "Gudu" oder "Launaga". Auf der Bootstour durch die stille, duftende Natur begegnen Ihnen zahlreiche Höhlen, darunter die Dagnes- und die Turaidahöhle.

    Auf den unberührten Wiesen und Mooren links und rechts des Flusses können Sie wilde Tiere wie Biber, Elche, Luchse oder Wölfe beobachten. Dazu leben hier seltene Vögel wie der Schreiadler, Weißrückenspecht und Dreizehenspecht, Gänsesäger, Wasseramsel und Gebirgsstelze. Den Kajak passieren, unbemerkt unter der Oberfläche des Flusses Lachse, Lachsforellen und Forellen, dazu Bachneunaugen und Flußkrebse, die nur hier und da einen Sprung aus dem Wasser wagen.

    An einigen Stellen der Gauja gilt es, spannende Stromschnellen zu durchfahren und Findlinge am Ufer des Flusses zu passieren, aber keine Angst, sie sind auch für Ungeübte kaum gefährlich.

    Die Kanutour endet in Sigulda, das Boot wird aus dem Wasser geholt, und Sie können die wunderbaren Eindrücke der Schifffahrt Revue passieren lassen. Am Abend bereiten wir Ihnen als gelungenen Abschluß Ihrer Gaujatal Reise ein Abendessen mit typisch lettischer Küche in gediegenem Ambiente. (F, A)

    5.Tag: Abreise aus Sigulda

    Der letzte Tag Ihrer Gauja Nationalpark Reise im Norden Lettlands ist gekommen. Im Laufe des Vormittags räumen Sie Ihre Unterkunft.

    Wenn Sie unsere Transferoption gebucht haben, bringt Sie unser Fahrer zurück nach Riga, wo Sie im Flugzeug oder auf der Fähre die Heimreise antreten. (F)

    Verpflegungsschlüssel: F=Frühstück, A=Abendessen
    gauja, nationalpark, natur, reise, turaida, cesis, lettland
    nach oben