Poznan (Posen) Städtereise, Reisebaustein

Die Wiege Großpolens


Auf unserer Poznan Städtereise lernen Sie eine der ältesten polnischen Städte kennen, die im Bewusstsein der Polen einen bedeutenden Platz einnimmt, gilt Poznan doch als "Wiege Großpolens". Die fast tausendjährige Geschichte der Stadt liest sich bis heute im Antlitz Poznans.

Sie besuchen während der deutschsprachigen Stadtführungen in Poznan die malerisch schöne Altstadt mit ihren gut erhaltenen Renaissancehäusern, erholen sich am Ufer der Warthe und tauchen in die wechselhafte Vergangenheit der Stadt und ihrer Bewohner ein.

Auf Ihrer Reise wohnen Sie in einem ruhig gelegenen Mittelklassehotel am Rande des Stadtzentrums. Auf Ihren Rundgängen durch die Poznan werden Sie von einem erfahrenen deutschsprachigen Reiseführer begleitet.

Unsere private Poznan Städtereise wird von uns für Sie individuell organisiert (wir können also besondere Wünsche im Reiseverlauf berücksichtigen) und lässt sich sehr gut mit unseren anderen Polen Reisen kombinieren. Fragen Sie uns einfach nach einem Reiseangebot für Ihre Wunschreise!

5 Tage
Individualreise
Städtereise
Mittelklassehotel
Frühstück
deutsch
Fahrer + Auto
zubuchbar
RBPOZ1
    1. Tag: Anreise
    2. Tag: Stadtführung Poznan Altstadt
    3. Tag: Die Wiege Großpolens
    4. Tag: Poznans Umgebung
    5. Tag: Abreise

    1.Tag: Anreise

    Für Ihre Reise nach Poznan buchen wir Ihnen je nach Wunsch eine direkte Zugfahrt von Berlin oder ein günstiges Flugticket. Am Flughafen oder Bahnhof holt Sie unser Fahrer ab und bringt Sie in Ihr Hotel. Dort ist er Ihnen beim Check-In behilflich, bespricht kurz das Programm der kommenden Tage und gibt Ihnen Tipps für gute Restaurants oder aktuelle Kulturevents in der Stadt.

    Der restliche Tag steht Ihnen zur freien Verfügung.

    2.Tag: Stadtführung durch Poznans historische Innenstadt

    Gemeinsam mit unserem Reiseführer entdecken Sie die Sehenswürdigkeiten Poznans. Dazu spazieren Sie gemütlich vom Hotel über die Fussgängerzone ins Stadtzentrum und bewundern den prächtigen Barockbau der Sankt Stanislaus Kirche. Dann bestaunen Sie am Markt die mittelalterlichen Renaissancebauten, ein einzigartiges architektonisches Ensemble. Vom Glockenturm des imposanten Rathauses aus dem Jahr 1555 tönt noch heute das Signal des Trompeters in alle vier Himmelsrichtungen.

    Neben dem Gebäude der früheren Stadtwaage befindet sich der Bambergerinnen- Brunnen mit pitoresker Brunnenfigur, die an die Neubesiedlung Poznan nach dem 30jährigen Krieg durch Bamberger Umsiedler erreicht werden konnte. Noch heute sind sie Poznaner "ihren" Bambergern verbunden.

    Von hier geht es zu Fuss auf den Großpolnischen Platz, auf dem täglich der Bauern- und Blumenmarkt der Stadt abgehalten wird. Von dort spazieren Sie vorbei an der Kunsthochschule und Nationalmuseum zum Freiheitsplatz, wo Sie sich mit der jüngeren Geschichte Polens beschäftigen können.

    Im Museum des Poznaner Aufstands 1956 informieren Sie sich über die Gründe für den Aufstand und dessen Konsequenzen. Am benachbarten Denkmal für den Aufstand gedenken Sie der Opfer.

    Neben dem Denkmal befindet sich das Collegium minus, ein prächtig verzierter Neorenaissancebau und Teil der berühmten Poznaner Adam- Mickiewicz- Universität. Von dort aus spazieren Sie durch den Karol Marcinowksi Park zurück zum Hotel und haben Freizeit. (F)

    3.Tag: Die Geburtsstätte Großpolens. Das Erzbistum. Die Dominsel

    Heute beschäftigen Sie sich mit der Geschichte Poznans von den Anfängen auf der Kathedraleninsel zu Zeiten Mieczkos I. bis ins Mittelalter. Dazu besuchen Sie das 2014 eröffnete Museum Porta Posnania mit einer beeindruckenden interaktiven Ausstellung. Der Haupteingang erfolgt übrigens durch die Reste einer preußischen Festungsanlage vom Beginn des 19. Jh.

    Anschließend informieren Sie sich über die religiöse Vergangenheit und Bedeutung Posens, welches von den Anfängen des Christentums in Polen im 10. Jh. als Erzbistum fungierte und dadurch in den Genuss beeindruckender Kirchenbauten geriet. Die Peter- und Pauls- Kirche ist ein beredtes Beispiel für diese Pracht, hier liegen die Gründer Poznans begraben. Im benachbarten archäologischen Reservat "Genius loci" (der Geist des Ortes) erhalten Sie in einer Reproduktion einen Eindruck von der Mächtigkkeit der Festungsmauern der Poznaner Festung im 10. Jh. und informieren sich in der Wechselausstellung über eine interessante Facette der Geschichte der Stadt. An der nahegelegenen Jan- Lubrański- Akademie, die 1518 gegründet wurde, verfolgen Sie den Aufstieg Poznans zu einem wichtigen Bildungszentrum Polens.

    Nach so viel Geschichte haben Sie sich eine Erholung verdient. Mit der Straßenbahn oder zu Fuss kehren Sie ins Stadtzentrums zurück und können in einem der zahlreichen Straßencafés am Markt verweilen. Der Abend steht Ihnen zur freien Verfügung. (F)

    4.Tag: Malerische Umgebung Poznans. Die Warthe.

    Nach dem Frühstück leihen Sie sich in Ihrem Hotel kostenlos ein Fahrrad aus und radeln entspannt auf wenig befahrenen Straßen und Fahrradwegen in die nähere Umgebung Poznans. Am Ufer der Warthe laden viele Bänke zum Verweilen und Entspannen ein, kleine Cafés bieten Snacks und Getränke, genießen Sie das Panorama Poznans historische Altstadt.

    Entlang der Warthe geht es nach Norden, bis Sie im Stadtteil Zawady aufs andere Ufer der Warthe wechseln. Dann geht es am Ufer zurück in den Zitadellenpark, der mit einem gut sortierten Rosen- und Dahliengarten aufwartet. Daneben berichten mehrere Soldatenfriedhöfe von den historischen Katastrophen Polens.

    Anschließend geht es mit dem Fahrrad entspannt durch die Altstadt, wo sich ein Besuch der sehr umfangreichen Kunstsammlung des Nationalmuseums anbietet, zurück ins Hotel. Der Abend steht Ihnen zur freien Verfügung. (F)

    5.Tag: Abreise aus Poznan

    Heute heißt es von Poznan Abschied zu nehmen. Mit dem Taxi bringen wir Sie vom Hotel zum Bahnhof oder Flughafen, wo Sie in den Zug/Flieger nach Hause steigen. (F)
    poznan, stadte reise, posen, warthe, polen
    nach oben