Städtereise Bukarest

Das "Paris des Ostens" individuell entdecken


Erleben Sie auf einer Bukarest Städtereise eine einzigartige Mischung aus Orient und Okzident. Entdecken Sie in der rumänischen Hauptstadt eine aufstrebende Demokratie in urbanem Wandel. Erkunden Sie kleine Gassen, ländliche Gartenviertel und stille Innenhöfe inmitten der quirligen Metropole. Und genießen Sie die Perlen der rumänischen Küche! Dann werden Sie Ihr Bukarest tief ins Herz schließen.

Wir organisieren zuverlässig Ihre An- und Abreise nach Bukarest und betreuen Sie vor Ort durch einen erfahrenen deutschsprachigen Reiseführer, der sein Bukarest aus der Westentasche kennt und Ihnen so einen authentischen Blick auf die rumänische Hauptstadt und Ihre Bewohner ermöglicht.

Sie wohnen in Mittelklasse- oder Komforthotels (bitte wählen Sie das Gewünschte in unserem Buchungsformular aus) im Herzen von Bukarest unter und organisieren alle nötigen Transfers, Besichtigungen und Eintritte.

Da wir vor Ort direkt mit Hotels, Reiseführern und Chauffeuren arbeiten, sind wir besonders gut im Umsetzen spezieller Reisewünsche. Deshalb können wir dieses Reiseangebot genau nach Ihren Wünschen planen und umbauen. Sprechen Sie uns dazu an! Wir freuen uns auf Sie.

6 Tage
Individualreise
Städtereise
Mittelklassehotel
Frühstück
deutsch
Fahrer + Auto
zubuchbar
RBBUKA1
    1. Tag: Anreise
    2. Tag: Bukarest Stadtführung
    3. Tag: Bukarest Stadtführung
    4. Tag: Jüdisches Bukarest
    5. Tag: Wahlbesichtigungen
    6. Tag: Abreise

    1.Tag: Anreise nach Bukarest

    Heute reisen Sie nach Bukarest. Im Reisebuchungs- Formular haben Sie die Möglichkeit, einen günstigen Flug nach Bukarest bei uns mitzubuchen, wir suchen dann ausgehend von Ihrem Abreiseort die zeitlich und preislich günstigste Flugverbindung und buchen diese für Sie.

    In Bukarest angekommen erwartet Sie unser deutschsprachiger Reiseführer direkt am Flughafen und heißt Sie in Rumänien herzlich willkommen. Dann bringt er Sie in Ihr Hotel in der Innenstadt und gibt Ihnen Tipps für gute Restaurants in der Nähe. Am Abend haben Sie Freizeit.

    2.Tag: Von der Piata Victorii zur Piata Unirii

    Unsere Bukarest Stadtführung beginnt heute mit einer Metrofahrt zum riesigen Siegesplatz (Piata Victorii), dazu holt Sie unser deutschsprachiger Reiseführer im Hotel ab. Am Siegesplatz nehmen Sie das Bauernmuseum in Augenschein, welches das bäuerliche Leben der letzten Jahrhunderte beleuchtet. Der interessante eklektische Bau des Museums für Naturkunde ist das älteste und größte Museum Rumäniens. Im Siegespalast von 1937 sitzt heute die rumänische Regierung.

    Vom Siegesplatz aus folgen Sie der Siegesstraße (Calea Victorii ins Zentrum Bukarests. Eines der hübschesten Gebäude der einstigen Adelspalais ist das Palais Cantacuzi, eine einzigartige Mischung aus Historismus und Jugendstil; in ihm ist heute das George Enescu Museum eingerichtet. Das Casino Palace residiert in einem beeindruckenden Stadtpalais von 1820. Auch die Casa Monteoru und das Palais Romanit, in dem ein Museum für orientalisches und westliches Kunsthandwerk eingerichtet ist, sind außerordentlich sehenswert.

    Auf einem Abstecher besuchen Sie den bunten Wochenmarkt auf der Piata Amzei, auf dem sich der Bukarester von nebenan mit allem Lebenswichtigem versorgen kann. Nahebei findet sich die kleine Yeshoa Tova- Synagoge. Dann besuchen Sie das Rumänische Atheneum (Atheneul Roman), heute Sitz der Staatsphilharmonie, mit einzigartigen Fresken. Eine Bronzeskulptur erinnert an den rumänischen Schriftsteller Mihai Eminescu. Von dort aus sind es nur wenige Schritte bis zum Revolutionsplatz auf dem mächtig und imposant der Königspalast thront. In ihm erwartet das Nationale Kunstmuseum Rumäniens Besucher. Neben einer umfangreichen Sammlung rumänischer Kunst können hier auch Werke bedeutender europäischer Künstler bewundert werden.

    Gegenüber strahlt hinter dem Reiterstandbild des rumänischen Königs Karl I. (Carol) die Universitätsbibliothek nach ihrer Restauration in neuer Pracht. Daneben findet sich am einstigen Sitz des ZK der kommunistischen Partei der Balkon, von dem aus Nicolae Ceauscescu seine letzten öffentlichen Reden hielt, bevor die Demonstrationen in einem gewaltigen Blutbad endeten und sein Regime stürzte. Zum Andenken an die Toten ragt auf dem Platz ein weißer Obelisk - das Denkmal der Wiedergeburt - in den Himmel.

    Sie spazieren an den prächtig verzierten Fassaden der Luxushotels Continental und Capitol entlang, bewundern den pittoresken Bau des Odeontheaters und die wuchtige Pracht des Nationalen Militärclubs. Dann tauchen Sie ins bunte Gewirr der Strassen und Gassen von Bukarests Altstadt ein. Vom dem weitläufigen Universitätsplatz führt der Weg die Calea Victoriei entlang, vorbei am Gebäude der Sparkasse und dem nicht minder imposanten Nationalmuseum der Geschichte Rumäniens. Die Kirche des orthodoxen Stavropoleosklosters gehört zu den schönsten Beispielen des Brâncoveanu- Stils, einer Spielart der Renaissance, mit bemerkenswerten Fresken und fantasievollen Verzierungen.

    Nun durchstreifen wir das alte Händlerviertel, das sich hier um den Fürstenhof von Vlad III. Draculea, genannt Tepes - der Pfähler, ab der 2. Hälfte des 15. Jahrhunderts bildete. Markant für dieses Viertel waren die sogenannten Karawansereien, die die reisenden Händler aufnahmen. Die originalgetreu rekonstruierte Karawanserei Hanul lui Manuc des armenischstämmigen Händlers Emanuel Mirzaian, auch als Manuk Bej bekannt, war im 19. Jahrhundert eines der politischen und ökonomischen Kraftzentren des Bukarester Händlerviertels. Gleich nebenan finden sich die Überreste des Fürstenhofs und die kleine Hofkapelle Biserica Curtea Veche, in der zwei Jahrhunderte lang die Woiwoden der Walachei gekrönt wurden. Kunstfreunden sei die Händlergasse Hanul cu Tei mit unzähligen kleinen Antiquitäten- und Kunstläden ans Herz gelegt.

    Ihre Bukarest Stadtführung endet heute auf dem Einheitsplatz (Piata Unirii) am Ufer der Dâmbovita. Hier können Sie in einem der zahllosen Cafés verweilen und dem urbanen Treiben der Bukarester zuschauen. Der Abend steht Ihnen zur freien Verfügung. Je nach Spielplan können wir Ihnen auf Wunsch Eintrittskarten in die Bukarester Oper oder in der Philharmonie reservieren. (F)

    Bukarest Reisebuchtipp


    Rumänien Reiseführer

    3.Tag: Metropolitenhügel, Parlamentspalast, Friedhof Bellu

    Unsere heutige Stadtführung beginnt an der Nationalbibliothek, die unter Ceauscescu ein weiterer neoklassizistischer Protzbau stalinistischer Couleur werden sollte, dann jedoch durch Glasfassaden erfreulich dezent ins Städteensemble eingefügt wurde. Dann besuchen Sie jenseits der Dambovita das Kloster Radu Voda mit prächtig verzierten Kirchen und spazieren auf den Metropolitenhügel, wo Sie den Metropolitenpalast und die Patriarchenkirche besichtigen. Am Fusse des Metropolitenhügels befindet sich heute das Kloster Antim, welches der Zerstörungswut Ceaucescus nach dem Erdbeben von 1977 durch originalgetreue Versetzung entging.

    Hier kann er schon nicht mehr ignoriert werden, der gigantische Bau des Parlamentspalastes, Ceaucescus "Haus des Volkes". Beim Besuch des Nationalmuseums für Zeitgenössische Kunst erhalten Sie einen Eindruck von den Massen und Formaten des zweitgrößten Gebäudes der Welt, welches sogar aus dem Kosmos mit bloßen Auge zu erkennen sein soll. Von der Außenterrasse des Museums im 4. Stockwerk genießen Sie den malerischen Ausblick auf Bukarest.

    Vom Palast aus geht es zu Fuss und mit der Metro in die südlichen Außenbezirke Bukarests. Auf dem Friedhof Bellu finden sich die Gräber bedeutender Bukarester Bürger, darunter Mihai Eminescu und Theodor Pallady. Bedeutende Architekten und Bildhauer, darunter der "Vater der rumänischen Architektur" Ion Mincu, schufen beeindruckende Grabstätten und formten Bellus Karriere zur wichtigsten Nekropole Bukarests. Von den beiden Weltkriegen des vergangenen Jahrhunderts kündet der sich anschließende deutsche Soldatenfriedhof, auf dem mehr als 3.800 gefallene Deutsche beigesetzt sind.

    In Vorbereitung auf das morgige Programm besuchen Sie den gegenüberliegenden jüdischen Friedhof, auf dem die sephardischen Juden Bukarests bestattet sind. Am späten Nachmittag kehren Sie ins Stadtzentrum zurück und gestalten den weiteren Tagesverlauf nach ihren Wünschen. (F)

    4.Tag: Das jüdische Bukarest

    Dem 2. Weltkrieg fielen der größte Teil der Juden Rumäniens und Ceaucescus "Umgestaltungsprogramm" der größte Teil der Gebäude des jüdischen Viertels in Bukarest zum Opfer. Dennoch legen die verbliebenen Juden und Häuser beredtes Zeugnis von der einstigen Hochkultur und Schönheit ab.

    Unser Rundgang beginnt am Vereinigungsplatz und führt uns zur Synagoge der Heiligen Einheit (Schneidersynagoge), in der heute das Museum über die Geschichte der Juden Rumäniens eingerichtet ist, welches Sie besichtigen. Anschließend besuchen Sie das nahelegene Holocaustmuseum, spazieren Sie am Staatlichen Jüdischen Theater vorbei, in dem heute Stücke auf jiddisch und rumänisch aufgeführt werden.

    Höhepunkt der Stadtführung durchs jüdische Bukarest ist der Besuch der Choralsynagoge, prächtigstes jüdisches Gebäude in Rumänien und Sitz der Landesgemeinde.

    Von der Choralsynagoge fahren Sie mit dem öffentlichen Nahverkehr zur jüdischen Friedhof der aschkensischen Juden Bukarests. Auf einem ausgedehnten Areal finden sich zahllose, wunderschön verzierte Grabstätten, die vom Ruhm ihrer Verblichenen zu Lebenszeiten künden.

    Am Nachmittag kehren Sie zurück ins Bukarester Stadtzentrum und haben Freizeit. (F)

    5.Tag: Bukarest Wahlbesichtigungen

    Für den heutigen Tag haben Sie die Wahl! Wir bieten Ihnen unterschiedliche Besichtigungsprogramme am Rande Bukarests oder außerhalb.

    1. Besichtigungsvariante: Ausflug in den König- Michael-Park
    Mit der Metro fahren Sie in den Norden Bukarests und spazieren vom Triumphbogen gemächlich in den ausgedehnten Herastraupark. Im Park befindet sich liebevoll eingebettet das Nationale Dorfmuseum, ein Ensemble von mehr als hundert traditioneller Bauernhäusern, Kirchen, Windmühlen und Gasthäusern aus alle Teilen Rumäniens. Beim Spaziergang über das weitläufige Gelände erhalten Sie einen Einblick in die Traditionen und Geschichte der Rumänen.
    Anschließend besichtigen Sie das prachtvolle Elisabethpalais, einst Residenz des rumänischen Königshauses im Brancoveanustil. Beim weiteren Bummel durch den Herastraupark entdecken Sie zahlreiche pittoreske Stadtvillen, die heute bei Prominenten und Magnaten Rumäniens sehr beliebt sind.

    2. Besichtigungsvariante: Mogosoaia und Snagov
    Sie besuchen vor den Toren Bukarests die Sommerresidenz des wallachischen Fürsten Constantin Brancoveanu, ein Meisterwerk im nach ihm benannten Baustil. Auf dem weitläufigen Gelände läßt es sich vorzüglich promenieren und erholen, zum Ensemble gehören die Georgskirche, der Palast mit italienischen und orientalischen Stilelementen, ein Restaurant und ein Gewächshaus. Am Nachmittag besuchen Sie das malerisch gelegene Kloster Snagov auf einer Insel im gleichnamigen See, dazu überqueren Sie mit dem Ruderboot entspannt den Snagovsee, Das Kloster wurde im 14. Jh. gegründet, die Zeit überdauert hat nur die kleine Kirche mit Glockenturm. Angeblich soll hier der wallachische Fürst Vlad Tepes begraben sein, aber darüber kann Ihnen Ihr deutschsprachiger Reiseführer mehr berichten.
    Nicht weit von Snagov entfernt befindet sich das orthodoxe Kloster Caldarusani. Umgeben von mächtigen Klostermauer, verbirgt sich im Inneren die mit einzigartigen Fresken verzierte Demeterkirche.

    3. Besichtigungsvariante: Ceaucescu und Kommunismus
    Sie besuchen das Wohnhaus des einstigen Führers der kommunistischen Partei, einer Ansammlung aus Kitsch und Größenwahn, in der sich die Verkommenheit der regierenden Kaste widerspiegelt. Durch Edelholz- Wandvertäfelungen, einem privaten Schwimmbad und goldenen Badarmaturen trieft die mediokrene Geltungssucht des Kleinbürgers und Mief der 60er, alles steht im grandiosen Kontrast zum erbärmlichen Leben der Masse der Rumänen in dieser Periode. Im Stadtzentrum setzen Sie sich anschließend mit der Ära des Sozialismus auf etwas humorvollere Art im Kitschmuseum auseinander.

    4. Besichtigungsvariante: Besuch des Obor Markets
    Wem die kleinen Handelsgassen im Stadtzentrum gut gefallen haben, der sollte den Obor Market nicht vergessen. In dieser riesengroßen Markthalle spiegelt sich die rumänische Lebensrealität und Tradition. Kleine und mittlere rumänische Bauern und Handwerker bieten hier traditionelle Lebensmittel feil, auf den Ständen türmen sich alle möglichen Sorten Obst und Gemüse, Fleisch, Brot und Gebäck, Getränke und so weiter. In jeder Ecke des Marktes duftet es anders geheimnisvoll und es darf probiert werden. Wer seine Bukarest Städtereise bis in die Heimat verlängern möchte, kann hier seinen Koffer zum günstigen Preis füllen.

    Am Abend kehren Sie nach Bukarest zurück und können sich im Stadtzentrum erholen.

    6.Tag: Abreise aus Bukarest

    Heute nehmen Sie Abschied von Bukarest. Unser Fahrer bringt Sie rechtzeitig vor dem Abflug zum Flughafen, wo Sie die Heimreise antreten.
    bukarest, reise, städtereise
    nach oben