Lettland Rundreise

Lettlands Kultur und Natur mit allen Sinnen genießen


Lettland, das mittlere der drei Länder des Baltikums, ist vielen Reisenden noch recht unbekannt. Doch Lettland ist immer eine Reise wert und bietet interessierten Touristen neben malerischer stiller Natur zahlreiche kulturelle Sehenswürdigkeiten. Das Land ist nur spärlich besiedelt, still, und bietet sich gerade deshalb für einen erholsamen Lettland Urlaub an. Dabei locken die Ostseestrände gleichermaßen wie die zahlreichen Naturparks in Lettland.

Weil Lettland meistens platt und sonst sanft gewellt ist, ist es bei Aktivreisenden für Wanderungen oder Radtouren sehr beliebt. Auf zahlreichen gut markierten Wander- und Radwegen kann man Lettland durchstreifen und seine Besonderheiten kennenlernen.

 

Unsere Lettland Rundreise führt durch diese malerischen Landschaften und präsentiert Ihnen die großen und kleinen Sehenswürdigkeiten des baltischen Kleinods. Sie werfen einen Blick in die Geschichte Lettlands und lernen seine sympatischen Bewohner kennen.

Unterwegs können Sie sich von einem ortskundigen deutschsprachigen Reiseführer und Chauffeur begleiten lassen oder die Lettland Reise auf eigene Faust im Mietwagen unternehmen, den wir Ihnen bereitstellen.

Die Reise beginnt und endet in der lettischen Hauptstadt Riga, der größten und bevölkerungsreichsten Stadt des Landes. Unterwegs wohnen Sie in kleinen Hotels und familiären Pensionen und kommen so mit den gastfreundlichen Letten und der lettischen Küche in Kontakt.

Auf Wunsch können wir den Ablauf unserer Lettland Rundreise auch so gestalten, dass sie in Liepaja oder Ventspils beginnt und endet, und Ihnen zu dieser Reise eine Fährpassage von Travemünde nach Liepaja oder Ventspils und zurück dazubuchen.

Im Reiseverlauf mit einem * gekennzeichnete Leistungen sind nur im Leistungsumfang enthalten, wenn der deutschsprachige Reiseführer als Reiseoption mitgebucht wird (sh. Reisebuchungsanfrage).
15 Tage
Individualreise
Rundreise
Kl. Hotels & Pensionen
Frühstück
deutsch
nach Wahl
zubuchbar
RRLETT1
    1. Tag Anreise nach Riga
    2. Tag Ostseeküste
    3. Tag Gauja Nationalpark
    4. Tag Schmalspurbahn. Region Vidzeme
    5. Tag Lettgallens Schönheit und Stille. Daugavpils (Dünaburg)
    6. Tag Entlang der Daugava (Düna)
    7. Tag Lielupe Wanderung
    8. Tag Rundale
    9. Tag Pape Nationalpark
    10. Tag Liepaja und Kuldiga
    11. Tag Ventspils
    12. Tag Entlang der Ostseeküste durchs Kurland
    13. Tag Kemeri Nationalpark
    14. Tag Jurmala
    15. Tag Abreise

    1.Tag: Anreise nach Riga

    Heute reisen Sie nach Lettland, gern buchen wir Ihnen dafür einen günstigen Flug nach Riga (kann optionale Leistung in der Buchungsmaske angekreuzt werden). Wir organisieren Ihren Transfer vom Flughafen ins Hotel.

    Am Nachmittag unternehmen Sie einen gemütlichen Rundgang durch die lettische Hauptstadt, durchstreifen die kleinen historischen Gassen der Altstadt, flanieren über die Plätze der Stadt mit ihren Denkmäler und genießen die weltoffene Atmosphäre Rigas. Sie werden durch einen deutschsprachigen Führer begleitet, der Ihnen die Sehenswürdigkeiten Rigas präsentiert und einen kleinen Einblick in die Besonderheiten des lettischen Alltagsleben und des lettischen Straßenverkehrs (wichtig für die Selbstfahrer) gibt. Natürlich beantwortet er auch gern Ihre Fragen und gibt Ihnen Tipps für das Abendprogramm.
    Der Abend steht Ihnen zur freien Verfügung.

    2.Tag: Herrliche Ostseeküste

    Ihre Lettland Rundreise beginnt mit einer Fahrt entlang der Ostseeküste. Sie genießen die frische, salzige Meeresbrise, kleine Fischdörfer und Kurorte mit einsamen, endlos langen Sandstränden. Die Landschaft ist hier urwüchsig - der Strand wird von steilen Klippen zum Festland hin begrenzt und ist an manchen Abschnitten von rund geschliffenem Felsgeröll, einem Nachruf aus der letzten Eiszeit, übersät.

    Unterwegs besuchen Sie die kleinen Orte Saulkrasti und Salacgriva, spazieren an der malerisch wild anmutenden Küste entlang, können ein erfrischendes Bad nehmen und eine lettische Spezialität probieren: frisch gefangene, gegrillte Neunaugen.

    Am Abend fahren Sie auf kleinen, kaum befahrenen Straßen ins Tal des Flüßchens Gauja und beziehen in Sigulda Ihre Unterkunft für die kommenden beiden Nächte. Die schönsten Fleckchen in Sigulda, darunter der große Kaiserstuhl aus Holz, der Festplatz mit dem Riesenrad, der Gleznotāju kalns mit seinem wunderschönen Blick auf das Gauja-Tal und das Stadtzentrum von Sigulda lassen sich auf einem Rundgang gemächlich erkunden.

    3.Tag: Die livländische Schweiz. Im Naturpark Gaujatal

    Heute besuchen Sie den malerischen Gau­ja- Na­tio­nal­park. Wild und rom­an­tisch mä­an­dert die Gauja durch Wald und Wie­sen, gräbt sich dabei im­mer weiter in sein ro­tes Sand­steinbett, das beindruckend im Kontrast zum Grün der Bäu­me am Ufer steht. Der Fluß passiert auf seinem Weg zum Meer zahl­reiche Bur­gen und Schlös­ser. Bi­ber re­gu­lie­ren den Was­ser­stand sei­ner Ne­ben­flüs­se, im tie­fen Wald leben hier hier die Meis­ter Grim­bart, Petz, Lynx, Rei­ne­ke und Ise­grim.

    Wir haben für Sie heute zwei naturnahe Ausflugsprogramme vorgesehen, aus denen Sie das Gewünschte auswählen können.

    Alternative 1: Kanutour auf der Gauja von Ligatne nach Sigulda
    Sie unternehmen eine entspannte Kanutour auf der Gauja. Dazu bringen wir Sie und Ihr Kanu nach Ligatne, wo Sie das Kanu einsetzen. Von dort aus paddeln Sie entspannt ca. 20 km stromabwärts. Die Strecke ist ruhig und in der Nähe von Sigulda wird der Strom immer langsamer, Sie genießen die Stille der Natur, das Summen der Insekten und das Zwitschern der Vögel. Hie und da sitzt ein einsamer Angler am Ufer der Gauja.

    Am linken Flussufer bewundern Sie den Jumpravas-Felsen, auf der rechten Seite den Katrīnas- und den Gūdu-Felsen. Kurz vor dem Ende der Kanutour öffnet sich auf der rechten Seite der Blick auf die imposante, rote Turaida-Burg auf dem Hügel. Die Fahrt endet auf dem Campingplatz in Sigulda, wo Sie das Boot zurückgeben und sich den restlichen Tag entspannt erholen.

    Alternative 2: Fahrradtour nach Turaida und Krimulda
    Mit Leihfahrrädern unternehmen Sie eine entspannte Tour auf dem Radweg von Sigulda zu den Festungsruinen von Turaida und Krimulda. Dabei folgen Sie einem landschaftlich reizvollen Serpentinenweg nach Krimulda, der im 19. Jahrhundert anläßlich des Besuches von Zar Alexander II. angelegt wurde.

    Auf dem Rückweg überqueren Sie das malerische Flußtal der Gauja mit der Seilbahn und genießen dabei unvergessliche Ausblicke über das Urstromtal.

    Der Abend steht Ihnen in Sigulda zur freien Verfügung.

    4.Tag: Fahrt mit der Schmalspurbahn nach Alüksne

    Von Sigulda aus geht Ihre Lettland Rundreise weiter nach Gulbene, wo Sie mit der historischen Schmalspurbahn eine Zugfahrt nach Alüksne* unternehmen. Gemächlich zuckelt das Bähnchen durch kaum besiedelte wellige Landschaft nach Alüksne, vorbei an verlassene, teils verfallen wirkende Bahnstationen. In Alüksne, das malerisch am gleichnamigen See gelegen ist, haben Sie bis zur Rückfahrt des Zuges Zeit für einen Rundgang durch das kleine Städtchen oder eine entspannte Tasse Kaffee.

    Nach Gulbene zurückgekehrt, geht die Reise weiter nach Rossitten, eine der ältesten Städte Lettlands, und heute Hauptstadt der Region Latgale. Sie beziehen Ihr Quartier für die Nacht und machen sich auf einem Rundgang durch die pittoreske Altstadt mit Rossitten bekannt.
    Übernachtung in Rossitten (Rezekne)

    Lettland Rundreise Reisebuchtipp


    Lettland Reiseführer

    5.Tag: Das Land der blauen Seen. Die Lettgalische Seenplatte

    Am Morgen verlassen Sie Rezekne nach Süden. Der Raznas- See lockt Sie zu einem erfrischenden Bad an einem der vielen Naturstrände, in der Ferne lädt der Lielais Liepukalns, eine der höchsten Erhebungen des Baltikums in der welligen Endmoränenlandschaft, zur Besteigung. Als Belohnung erwartet Sie bei schönem Wetter ein weiter Blick über die abwechslungsreiche Landschaft.

    Weiter geht die Fahrt am Ežezers- See vorbei nach Dagda, ein kleines Städtchen mit für Latgale typisch rotgeziegeltem Stadtzentrum. Neben dem Städtchen liegt malerisch der gleichnamige See mit 12 Inseln.

    Von hier aus wenden Sie sich nach Nordwesten und besuchen das kleine Dörflein Berzgale (Bersegallen) am Ufer des grünblau schimmernden Rušon- Sees, in dem Sie die pittoreske römisch- katholische Barock- Holzkirche "der Gottes Übersicht" aus dem 18. Jahrhundert besuchen. Anschließend geht Ihre Fahrt nach Aglona, dem berühmten Wallfahrtsort des katholischen Osteuropa. Schon aus der Ferne heißen Sie die weißen Türme der Basilika im barocken Baustil willkommen. Im Inneren der Kathedrale vermischen sich im Kreuzgewölbe Barock und Rokoko, Sie bewundern die reiche Sammlung an Gemälden, Skulpturen und Kunstgegenständen, darunter die berühmte Ikone der "Gottesmutter von Aglona".

    In Aglona wendet sich Ihr Weg nach Süden, der Stadt Kraslava entgegen. Unterwegs passieren Sie den Velnezers (Teufelssee), der je nach Lichteinfall seine Farbe ändert und den Sauleskalns (Sonnenberg), einen weiteren recht hohen Hügel in Latgale, der in vorchristlicher Zeit von den Letten als heidnische Kultstätte galt.

    Hinter Kraslava folgt die Strasse nach Daugavpils (Dünaburg) der Daugava, die hier schleifenförmig ein tiefes Bett in den Sandstein gefräst hat. Auf dem Markovas pilskalns (Markova Burgberg) genießen Sie den weiten Blick über die majestätischen Flußschleifen im Nationalpark "Daugavas loki". Am Fuße des Burgbergs besuchen Sie das kleine Altgläubigen Dorf Slutiški, in dessen Freiluftmuseum* historische Bauernhäuser aus Holz im traditionellen Stil zu besichtigen sind.

    Am Abend erreichen Sie Daugavpils. Als letzte kurze Besichtigung besuchen Sie das Viertel der vier Kirchen* mit der katholischen Marienkirche, der backsteinfarbenen Martin Luther Kirche, der prächtig vergoldeten orthodoxen Boris- und Gleb- Kathedrale und der beeindruckend schlichten Altgläubigenkirche mit Fassadenbildern von heiligen und der Jungfrau Maria. Danach beziehen Ihr Quartier im Zentrum der zweitgrößten Stadt Lettland und haben Freizeit.

    6.Tag: Daugavpils

    Am Vormittag unternehmen Sie einen Stadtrundgang* durch Lettlands zweitgrößte Stadt. Sie spazieren über die Rigas iela, eine zentrale Fussgängerzone mit hübsch restaurierten Wohn- und Geschäftshäusern, Ihr Weg führt vorbei an der weißen katholischen Sankt Petrikirche. Von dort aus führt Ihr Rundgang in die K. Valdemara iela, hier finden sich einige Bürgerhäuser mit schönen Jugendstilelementen. Durch kleine Seitenstraßen des Stadtzentrums kehren Sie zum Hauptplatz zurück und weiter gehts mit dem Auto.

    Bei Ihrer Ausfahrt aus Daugavpils besichtigen Sie die gewaltige Zarenfestung aus dem frühen 19. Jahrhundert, die Napoleon bereits vor ihrer Fertigstellung einnahm, jedoch auf dem schmachvollen Rückzug wieder räumen mußte. Um diese Festung ranken sich viele Geschichten und Legenden, die Ihnen unser Reiseführer gern berichtet.

    Nach dem Festungsbesuch führt der Weg nordwestlich nach Livani, wo sich Kunsthandwerksinteressierte im örtlichen Informationszentrum einen Überblick über typisch lettgallische Kunsthandwerksgegenstände verschaffen können.
    Hier beginnt die als Zemgale (Semgallen) bekannte südliche Region Lettland. Der nächste Punkt auf Ihrer Lettland Rundreise ist die Doppelstadt Jekabpils/Krustpils, in der sich der Besuch des als Kreuzburg errichteten Schlosses aus dem 17. Jahrhundert, das russisch-orthodoxe Kloster und das Freilichtmuseum mit einer Sammlung historischer Gebäude der Region in Jekabpils anbieten.

    In Koknese (Kokenhusen) erwarten Sie die Ruinen einer mächtigen Festung, die malerisch am Ufer der Daugava gelegen ist.

    Bei Aizkraukle überqueren Sie die Daugava über den mächtigen Staudamm des Wasserkraftwerks aus den sechziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts und folgen der Straße durch Jaunjelgava mit seiner entrückten Innenstadt mit vielen historischen Holzhäusern nach Bauska, wo wir der Via Baltica begegnen. In Bauska, wo sich die Flüßchen Memele und Musa zur Lielupe vereinigen, lockt eine wiedererbaute Kreuzritterburg zu einer Besichtigung. Vom Burgturm hat man einen weiten Blick über das Flußtal.

    Im nahegelegenen Mezotne befindet sich in einem malerische Park am Ufer der Lielupe ein klassizistischer Palast, der zu Beginn des 19. Jahrhunderts von der einflußreichen baltischen Adelsfamilie von Lieven errichtet wurde. Der Mezotnepalast beherbergt heute ein 4*-Hotel, in dem Sie Ihr Quartier beziehen und sich nach einem abwechslungsreichen Besichtigungstag erholen.

    7.Tag: Freizeit im Lielupe Landschaftspark

    Nach einem üppigen Frühstück im Palast Mezotne (Mesothen) unternehmen Sie heute eine Wanderung auf den schmalen Pfaden des Lielupe Landschaftsparks, der direkt hinter dem Palast beginnt. Wir packen Ihnen einen Picknickkorb mit lokalen Spezialitäten.

    Sie tauchen am Ufer des lettischen Flusses in eine berückende Landschaft und können sich in der Stille der semgallischen Natur so richtig entspannen. Baden in der Lielupe ist erlaubt. Wenn Sie mögen, können Sie eine romantische Fahrt mit einem Ruderboot unternehmen.

    Am Abend können Sie im Park den Tag bei einem Lagerfeuer ausklingen lassen.

    8.Tag: Schloß Rundale, Juwel Lettlands

    Heute besichtigen Sie eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten Lettlands, den Barockpalast "Pils Rundale" *, den im 18. Jahrhundert der kurländische Herzog Ernst Johann von Biron, ein Günstling der russischen Zarinnen Anna Iwanowna und Katharina II., als seine Sommerresidenz errichten ließ. Im Inneren des Schlosses können mehrere Säle besichtigt und der verschwenderische Pomp der Einrichtung bewundert werden. Außerdem lohnt sich ein Spaziergang durch den französischen Schloßpark, der sich malerisch in die spärliche Landschaft der Zemgale einfügt.

    Danach fahren Sie in die semgallische Hauptstadt Jelgava, die aus einem Stützpunkt des Kreuzritterordens aus dem 13. Jahrhundert hervorging. Hier besichtigen Sie das gewaltige Schloß und die Academia Petrina *, beide gehen wieder auf das Wirken des Deutschbalten Ernst Johann von Biron zurück. Im Schloss kann man sich die prächtig verzierten Särge in den Gruften der Kurländischen Herzöge anschauen. Beim Bummel durch Jelgava entdecken Sie eine lebendige lettische Stadt im Wandel.

    Sie verlassen Semgallen und fahren durch Kurzeme, zu deutsch das Kurland. Hier wird die Ebene von kaum einer Bodenwelle bewegt, das weite Land ist kaum besiedelt.

    An diesem Abschnitt Ihrer Lettland Rundreise lohnt der Besuch des Städtchens Saldus, DAS Zentrum der lettischen Süsswarenherstellung. Hier können Sie bei einer Werksführung den Weg der Milch zur fertigen Praline verfolgen und aus der breiten Auswahl an Leckereien Ihren Liebling auswählen.

    Nach einem längeren Fahrtabschnitt durch den kurländischen Süden Lettlands erreichen Sie am Abend die Ostseeküste und nehmen am Rande des Papesee- Naturschutzgebiets Quartier in einem traditionellen lettischen Bauernhaus aus Holz mit sehr einfachem Standard.

    Im Schein der Dämmerung können Sie sich am malerischen Sandstrand oder in der Stille der lettischen Nacht von Ihrem Reisetag erholen.

    9.Tag: Pape Naturschutzgebiet

    Nach einem kräftigen Frühstück besuchen Sie das Pape Naturreservat, welches zu den Natura 2000- Reservaten der EU gehört. In und um den verlandeten Papesee siedelten sich in unberührter Natur unzählige bedrohte, selten und endemische Tier- und Pflanzenarten an. Dazu ist der Naturpark eines der wichtigsten Rastareale der euroasiatischen Vogelzüge im Frühjahr und Herbst - also ein Eldorado für Birdwatcher und Vogelfreunde.

    Gemeinsam mit einem Ranger durchstreifen Sie die einzigartige Natur, lernen die Besonderheiten und Schätze des Nationalparks kennen und besteigen die beiden Aussichtstürme, von denen man mit etwas Glücks die heimlichen Stars des Parks beobachten kann - Wildpferde, wilde Auerochsen und Bisons.

    Auf Wunsch mieten wir Ihnen für diesen Tag gute Fahrräder, mit denen Sie eine Radtour um den Papesee auf einer markierten Route unternehmen können.

    Am Nachmittag haben Sie nochmals Gelegenheit für ein erfrischendes Bad in der Ostsee oder ein ausgedehntes Sonnenbad am schier endlosen Sandstrand.

    10.Tag: Liepaja und Kuldiga

    Am Morgen verlassen Sie Pape und fahren nach Liepaja. Unterwegs besuchen Sie den westlichsten Ort Lettlands, das beschauliche und authentische Fischerdorf Bernati.

    In Liepaja (Libau) unternehmen Sie einen Stadtrundgang auf dem "Notenweg" und nehmen die wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Augenschein. Seine sowjetische Vergangenheit als geschlossene Stadt (hier lagen die U- Boote der Ostseemarine) sieht man der Stadt noch an. Gerade im Stadtteil Karosta, der als Militärstadtbezirk zu Zarenzeiten konzipiert und gebaut wurde, läßt sich diese Geschichte im Stadtbild lesen. Doch das Antlitz der Stadt ändert sich zunehmend und lockt als Badeort immer mehr Touristen an.

    Anschließend geht die Fahrt an der Ostseeküste entlang, Sie passieren kleine schicke Fischerdörfer. In Jurkalne lockt die imposante Steilküste zu einem erfrischenden Bad vor erhabener Kulisse.

    Hinter Jurkalne biegen Sie ins Landesinnere nach Kuldiga (Goldingen) ab. In diesem malerischen Städtchen am Ufer der Venta nehmen Sie Quartier im besten Haus am Platz und haben Zeit für einen gemütlichen Bummel durch die gut erhaltene, autofreie Altstadt mit einem einzigartigem architektonischen Ensemble kleiner Holzwohnhäuser aus dem 17.-18. Jahrhundert, für die Kuldiga 2008 den Titel "Europäisches Kulturerbe" erhielt. Sehenswert sind auch die Backsteinbrücke über die Venta und der flache, dafür um so breitere, natürlich entstandene Wasserfall. Vom Aussichtsturm im Stadtteil Parventas haben Sie einen beeindruckend schönen Panoramablick über die hübsche Altstadt und den Fluß. Kunstliebhaber sollten sich den mit modernen Skulpturen verzierten Schloßpark nicht entgehen lassen.
    Übernachtung in Kuldiga.

    11.Tag: Ventspils

    In Ventspils (dt.: Windau) unternehmen Sie einen Rundgang durch die wieder erblühende Hafenstadt, die ihre Blüte im 16. und 17. Jahrhundert erlebte, damals Kolonien wie Gambia und Tobago beherrschte. Auf Ihrem Spaziergang entdecken Sie die kleine Altstadt von Ventspils mit vielen restaurierten Wohn- und Geschäftshäusern aus dem 18. und 19. Jahrhundert. Am neu gestalteten Marktplatz können Sie das älteste Wohnhaus Lettlands aus dem Jahr 1646 anschauen.

    Anschließend wandeln Sie über die Uferpromenade hin zur einstigen Burg des livländischen Schwertbrüderordens, die hier im 13. Jahrhundert errichtet wurde. Sehenswert sind die Wandmalereien in der Burg aus dem 15. und 17. Jahrhundert, weiterhin kann man sich im Museum in der Burg über die Geschichte von Ventspils und seiner Umgebung informieren. Nebenan bewundern Sie im Stadtteil Ostgals das wunderschöne Ensemble historischer Holzhäuser mit blühenden Gärten und die Art Deco- Häuser in der Pils Iela.

    Danach fahren Sie gen Norden entlang der Ostseeküste durch duftende Kiefernwälder. An der Landspitze Ovisrags lohnt sich ein ein Halt, die Aussicht auf das Meer und entlang der Küste ist malerisch, genau wie der Leuchtturm von 1814. In Irbene besichtigen Sie sowjetische Hinterlassenschaften: das sind zum Einen die beiden Riesenteleskope, die zu Spionagezwecken in die Landschaft gesetzt wurden. Sie werden heute wissenschaftlich genutzt. Die benachbarte Siedlung für die einstigen Spione und ihre Familien ist heute komplett verlassen und über dem Ort liegt eine gespenstische Stille.

    Der Tag endet auf dem Campingplatz von Mikelbaka, wo Sie einen einfachen kleinen Wohnwagen beziehen. Der Tag endet mit einem entspannenden Bad in der Ostsee, einem romantischen Lagerfeuer und dem beruhigenden Rauschen der nahen Brandung.

    12.Tag: Die Nordspitze Kurlands

    Sie folgen dem Verlauf der Küstenstraße bis zum nördlichsten Punkt in Kolkasrags. Unterwegs unternehmen Sie einen Rundgang durch den Slitere- Nationalpark. Durch einen der unberührtesten und ursprünglichsten Landstrich Lettlands informieren Sie sich auf einem der Naturlehrpfade über die Besonderheiten der lokalen Flora und Fauna, entdecken Dachshöhlen, Biberdämme und vieles mehr.

    Auf dem Weg zur Landspitze Kolkasrags ist das Dörfchen Kosrags unbedingt sehenswert, es beherbergt ein komplett erhaltenes Ensemble alter Holzhäuser im livischen Stil. Kolkasrag ist der nördlichste Punkt des Kurlandes, hier vereinen sich die Rigaer Bucht und das offene Meer der Ostsee. Nach einem kurzen Besuch wendet sich der Weg nach Südosten.

    Im nahegelegenen Dorf Usi bewirtet Sie die Chefin des hiesigen Landhauses mit traditionellem "bukstinbiezputra" und frisch gefangenen Sprotten * , anschließend schauen Sie der Wirtin bei der Zubereitung der traditionellen "Sklandrausi" nach Art des Hauses zu *.

    In Rideli besuchen Sie eine jahrhundertealte, bis heute intakte Wassermühle. Gemeinsam mit dem Müller können Sie sein schweres Handwerk ausüben * und lernen nach der Arbeit die Vielfalt der Füllungen kennen, mit denen in Lettland Pfannkuchen genossen werden *.

    In Seme besuchen sie den Garten einer lettischen Rosenzüchterin in 4. Generation *, deren Anspruch es ist, neben schönen, duftenden Sorten vor allem die Rosen zu züchten, die am besten mit dem wechselhaften lettischen Klima zurecht kommen. Bei einem Spaziergang durch den Rosengarten erwarten Sie betörender Duft und eine unglaubliche Farbenvielfalt.

    Am Abend kommen Sie in Ihrer Unterkunft nahe dem Kemeri Nationalpark an. Sie wohnen in einem historischen Herrenhaus, welches zu einem kleinen Hotel umgestaltet wurde. Am Abend nehmen Sie an einer Verkostung örtlicher Weine teil, der mit lokal erzeugtem Käse gereicht wird, und lassen den Abend entspannt ausklingen.

    13.-14.Tag: Der Kemeri Nationalpark

    Heute geht es mitten ins Herz des Kemeri Nationalparks. Mit Ihrem Fahrzeug fahren Sie in das kleine gleichnamige Örtchen und stellen es auf einem bewachten Parkplatz ab. Mit dem Fahrrad geht es nun auf eine zweitägige Rundtour durch den Kemeri Nationalpark. Dazu haben wir Ihnen geländegängige Mountainbikes gemietet.

    Zunächst lohnt sich ein Abstecher Naturpfad durch das Große Kemeri Hochmoor, einen etwa 3 km langen Holzbohlenwanderweg, durch diese einzigartige Landschaft auf kleinen Wasserlöchern, Morast und unzähligen Zugvögeln, die hier geschützt nisten und ihre Nachkommen aufziehen.

    Auf Ihrer Tour ab Kemeri folgen Sie dem gut ausgeschilderten Fahrradweg durch den Nationalpark. Von Kemeri fahren Sie zunächst durch duftende Kiefern- und Birkenwäldern nach Süden über Kudra und zu den Dolomitsteinbrüchen von Kalkis. Vom Kracuhügel haben Sie einen weiten Blick über den Liliensee und den Nationalpark, dann geht der Weg über unbefestigte Sandwege und über Feldwege mittlerer Schwierigkeit durch ehemalige Torffelder, die renaturiert wurden und heute wieder von Stelzvögeln und Torfmoosen bevölkert werden, dazu leben hier einige Biberfamilien.

    Sie folgen dem Lauf des Kauguru Kanals nach Westen und besuchen die einzigartigen Dunduru Wiesen am renaturierten Mäander des Flusses Slampe, waldumsäumten Wildwiesen, auf denen Sie grasende Konik Polski Pferde und Auerkühe beobachten können. Bei diesen Tierarten handelt es sich um weitestmögliche Rückzüchtungen auf die ursprünglich hier ansässigen Auerochsen und Tarpane. Ihre Beweidung der Wiesen sorgt für eine hohe Biodiversität. Hobbyornithologen können hier vom Beobachtungsturm der Dunduru Wiesen Schreiadler, Seeadler, Wachtelkönig, Bekassine, Eisvogel, Schwarzstorch, Kranich und Graureiher beobachten.

    Sie folgen dem Lauf des Radwegs über kleine, stille Straßen und Wege nach Norden durch den Kemeri Nationalpark, dabei begegnen Sie den ausgedehnten Mooren des Kemeri Nationalparks mit ihrer einzigartigen Stille und Einsamkeit. Am Abend des ersten Radtour- Tages übernachten Sie in einer einfachen, sauberen Landpension am Radweg.

    Am vorletzten Tag Ihrer Lettland Rundreise geht der Weg nach Norden, umrundet den Valgumasee, passiert die "Lässige Meile" und folgt dann der Ostseeküste, durch kleine Fischerdörfer hindurch, in denen Sie leckeren geräucherten Fisch kaufen und kosten können.

    In Ragaciems besuchen Sie ein Küstenfischer- Ehepaar, welches Ihnen von der anstrengenden Tätigkeit des Küstenfischens berichtet und Sie mit den Früchten ihrer Arbeit bewirtet *.

    Anschließend geht es über Sandwege und Feldraine wieder nach Süden zurück nach Kemeri. Dort geben Sie Ihre Räder ab.

    Sie verlassen den Kemeri Park und besuchen kurz das mondäne Ostseebad Jurmala, dass schon im 18. Jahrhundert die Sommerfrische der russischen Zaren und Grafen repräsentierte und in Sowjetzeiten beliebter Badeort der sowjetischen Werktätigen war. Heute kann man bei einem Bummel durch das Örtchen prächtige Villen und moderne Prachtbauten bewundern.

    Am Abend fahren Sie weiter nach Riga und beziehen Ihr Hotel. Dann verabschieden Sie sich vom Fahrer oder geben den Mietwagen zurück. Der restliche Tag steht Ihnen für individuelle Unternehmungen zur freien Verfügung. (F)

    15.Tag: Abreise

    Heute ist der Abreisetag. Sie haben je nach Abflug am Vormittag noch Zeit für einen gemütlichen Bummel durch Riga.

    Pünktlich vor Ihrem Abflug bringt Sie unser Fahrer zum Flughafen, wo Sie die Heimreise antreten. (F)
    Verpflegungsschlüssel: (F) = Frühstück
    * = nur im Reisepaket enthalten, wenn Option Reiseführer gebucht wird, sonst nicht enthalten

    lettland, reise, individuell
    nach oben