Dubno. Mittelalterliche Festungsstadt und einstiges Zentrum jüdischen Lebens

Städte und Regionen der Ukraine


Das kleine Städtchen Dubno an der Schnellstrasse von Lemberg nach Kiew hat heute um die 40.000 Einwohner und nichts erinnert mehr an Juden. Hier lebte bis vor dem 2. Weltkrieg eine der ältesten und reichsten jüdischen Gemeinden Osteuropas. Erste Erwähnungen stammen aus dem Jahr 1532. Hier lief ein reges Kulturleben, waren viele jüdische Lehranstalten tätig. Hier predigte der bekannte Rabbi Jakob Kranz Ben Wolf, auch Maggid aus Dubno genannt.

Die Zeit hat aber viel geändert. Im Stadtzentrum ist noch die Ruine der Großen Synagoge aus der 16. Jahrhundert geblieben, die mehrmals umgebaut wurde, ihre mächtige Gestalt jedoch blieb erhalten.
    dubno, wolhynien, ukraine, maggid, festung
    nach oben